Suche
Close this search box.

Was ist Multi-Faktor-Authentisierung (MFA)?

Wenn Du Dich bei einer Anwendung einloggst benötigst Du üblicherweise Benutzernamen und Passwort. Dabei hast Du nur eine Sicherheitsebene: das Passwort. Musst Du jedoch noch zusätzlich einen Code eingeben (den Du z.B. per SMS erhalten hast ) oder eine Authenticator App am Handy nutzen so hast Du eine weitere Sicherheitsebene zum Schutz Deines Kontos. „Besitz und Wissen“ bedeutet, dass Du ein Passwort (Wissen) und eine SMS oder App (Besitz des Handys) benötigst um Dich einzuloggen.

Multi-Faktor-Authentisierung (auch bekannt als Mehrfaktor-Authentisierung oder auch Zwei-Faktor-Authentisierung oder 2FA) bedeutet, dass man zwei oder mehr Sicherheitsschichten verwendet, um auf bestimmte Konten oder Anwendungen zugreifen können. Die häufigsten Faktoren sind:

  1. Passwort: Ein selbst gewähltes Passwort, das nur der Benutzer kennt.
  2. Telefonnummer: Über Dein Handy erhältst Du eine SMS oder auch einen Anruf
  3. Gerät: Ein Smartphone oder ein anderes Gerät, auf dem eine Authentifizierungs-App installiert ist.
  4. Biometrie: Dies kann ein Fingerabdruck, ein Gesichtsscan oder eine Iriserkennung sein.

Multi-Faktor-Authentisierung ist ein wichtiger Teil der Informationssicherheit, da es die Wahrscheinlichkeit verringert, dass Hacker auf sensible Daten zugreifen können. Es ist besonders hilfreich bei der Verhinderung von Phishing-Angriffen und Identitätsdiebstahl.

Viele Online-Dienste und Unternehmen bieten mittlerweile Multi-Faktor-Authentisierung als zusätzliche Option für ihre Benutzer an. Es ist wichtig, dass Du die Möglichkeit nutzt!

Dein Website-Radar Team.

Diesen Artikel teilen:

Diesen Artikel teilen
Start Typing